9 Gründe, warum du dein Triathlontraining morgens absolvieren solltest


Ein regelmäßiges morgendliches Triathlontraining bietet viele Vorteile, die auch manchen ausgepägten Morgenmuffel dazu bringen könnten, das abendliche Training in die Morgenstunden zu verlegen.

Früher bin ich gern um fünf Uhr morgens aufgestanden, um mein Training zu absolvieren. Sommer wie Winter. Irgendwie hat sich das verändert und seit einigen Jahren bin ich zur „Nachteule“ mutiert, so dass ich morgens nur noch schwer aus dem Bett finde. Trotzdem erinnere ich mich immer wieder gern an meine morgendlichen Trainings. Die Ruhe und die Frische des Tages, der Morgentau, in dem sich die ersten Sonnenstrahlen brechen. Und ich kannte die wenigen Leute, die auf meiner morgendlichen Runde unterwegs waren und sie kannten mich.

Du mußt kein Morgenmensch sein, um dein Training morgens zu absolvieren. Du mußt nur den Willen und die Disziplin dazu aufbringen und deinen inneren Schweinhund zum Verstummen bringen, wenn er dir ins Ohr flüstert: „Nur noch fünf Minuten“ aus denen dann garantiert eine halbe Stunde wird.

Nachfolgend findest du 9 Gründe, warum du dein Training in den Morgenstunden erledigen solltest:

(1) Trainingsroutine

Athleten, die morgens trainieren, schaffen es mit einer größeren Wahrscheinlichkeit aus ihrem Training erfolgreich eine dauerhafte Routine zu machen.

(2) Drei mal sparen

Wenn du dein Training morgens absolvierst, brauchst du dich nur einmal zu duschen, anstatt das ganze mittags oder abends nochmals zu wiederholen. Damit sparst du Zeit und tust zusätzlich etwas Gutes für die Umwelt, denn du sparst außerdem Wasser und Energie.

(3) Du hast abends mehr Zeit

Wenn du bei Tagesanbruch trainierst, wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass du dein Training zugunsten eines Treffens mit Freunden/Lebenspartner/Familie ausfallen läßt. Du hast abends mit gutem Gewissen Zeit für deine sozialen Verpflichtungen.

(4) Weniger Strassenverkehr

Früh morgens ist weniger Strassenverkehr, was vor allem für die Radeinheiten von großem Vorteil ist.

(5) Angenehmere Trainingsbedingungen im Sommer

Im Sommer sind die Temperaturen früh morgens noch niedriger und die Luftfeuchtigkeit ist meistens geringer. Auch die Luftverschmutzung und die Ozonbelastung halten sich in den Morgenstunden noch in Grenzen.

(6) Mehr Energie für den Tag

Morgendliches Training ist ein Energiespender. Besser als starker Kaffee oder Red Bull bringt das morgendliche Training deinen Kreislauf auf Trab und regt deinen Stoffwechsel an.

(7) Mehr Platz im Schwimmbad

Wer nicht in einem Verein trainieren kann, findet morgens oft mehr Platz im Schwimmbad. Morgens sind meistens nur Athleten unterwegs, die wirklich trainieren wollen. Die Ausnahmen sind uns ein wohlbekanntes Ärgernis und werden hier verschwiegen ;o)

(8) Positive Arbeitseinstellung bleibt erhalten

Deine Arbeit kollidiert nicht mehr mit deinem Training, falls beispielsweise dein Chef dich zum Feierabend noch mit Sonderaufgaben betraut oder ein Abgabetermin unbedingt eingehalten werden muss.

(9) Etwas abhaken zu können, ist großartig

Wenn alle anderen zur Bushaltestelle stolpern, hast du dein Training bereits hinter dir! Es ist einfach ein großartiges Gefühl auf der Liste der täglichen Erledigungen etwas abhaken zu können, wenn die meisten Leute noch darüber nachdenken, was auf ihrer Liste für heute steht.

Extra Tipp
Es hilft ungemein, wenn du dir am Vorabend alles griffbereit zurecht legst, was du für dein morgendliches Training brauchst. Stell dir deine(n) Wecker außer Reichweite, so dass du aufstehen mußt, um das lästige Ding abzustellen. Besonders fies ist ein richtig laut eingestellter Radiowecker oder ähnliches. Wenn du da nicht schnell aus den Federn bist, um das Teil abzustellen, wirst du dir deine Nachbarn zu Feinden machen. Das motiviert unter Umständen zusätzlich beim ersten Aufbrüllen des Weckers aus dem Bett zu springen. Das habe ich eine kurze Zeit lang gemacht und mich so darauf konditioniert jedesmal VOR dem Wecker wach zu sein. ;o)

Willst du regelmäßig über aktuelle Beiträge informiert werden? Dann trag dich für das E-Mail Abo ein.

Klick hier für die Beschreibung zu den Kursinhalten meiner Lauftrainings

Klick hier für die Beschreibung zu den Kursinhalten meiner Schwimmtrainings.

Klick hier, um eine Trainingsstunde bei mir zu buchen.

Oder fordere gleich mein komplettes Trainingsangebot unter dieser E-Mail Adresse an: v (dot) honoschenko (at) googlemail (dot) com

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Verschiedene Methoden, wie du deine Trainingsbereiche bestimmen kannst
Die Vorteile des ganzjährigen Koppeltrainings im Triathlon
Wechseltraining im Triathlon“
Trainingstipps (nicht nur) für Laufanfänger
Wie du deine Trainingswoche im Triathlon strukturieren kannst
Anpassung von allgemeinen Trainingsplänen
Gute Gründe ein Trainingsprotokoll zu führen
Trainingsprotokoll – Diese Daten gehören hinein

Advertisements

2 Kommentare zu “9 Gründe, warum du dein Triathlontraining morgens absolvieren solltest”

  1. Hi Vera,
    nachdem ich auf Empfehlung von Marco gleich ein paar Artikel gelesen habe, muss ich jetzt aktiv unterbrechen und weiterarbeiten. Danke für die pragmatischen umsetzbaren Tipps! Ralf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s