Minimalistische Laufschuhe – der Nike Free 3.0


Der Nike Free 3.0 ist ein minimalistischer Laufschuh, mit geringfügigen stabilsierenden Elementen, sehr geringer Sprengung und guter Dämpfung. Dazu kommt die typische, stark eingekerbte Laufsohle, die eine hohe Flexibilität in der Schuhsohle garantiert.

Ich bezeichne den Nike Free 3.0 absichtlich nicht als Barfusslaufschuh, weil er dafür viel zu viel Dämpfung aufweist.

Da ich hauptsächlich Mittelfußtechnik laufe, ist für mich ein Abrollen (über die Ferse) unwichtig. Der Schuh bietet mir mehr als ausreichend Dämpfung für den Ballenaufsatz, und für meine Zehen ausreichend Platz in der Zehenbox für das Abdrücken.

Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen Zehenbox
Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen Zehenbox

Hinweis: Wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich im gleichen Fenster eine größere Ansicht.

Die früheren Versionen des Nike Free 3.0 waren noch etwas minimalistischer ausgestattet. Scheinbar geht Nike in dieser Hinsicht drei Schritte vor und zwei zurück. In der letzten Version, die ich besitze, ist das verwendete Obermaterial bereits wesentlich fester und einige Streifen Kunststoff wurden zu zusätzlichen Versteifung im Fersenbereich angebracht. Schade. Ich hoffe, es wird nicht irgendwann eine Lunarglide-Kopie daraus…(meiner Meinung nach ein grauenhafter Laufschuh – einer meiner teueren Fehlkäufe).

Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen hinten
Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen hinten

Hinweis: Wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich im gleichen Fenster eine größere Ansicht.

Das Obermaterial ist eine Art festeres Meshmaterial. Die Sohle ist geschäumtes PU. Auf der Innenseite der Schuhe gibt es eine kleine Verstärkung. Siehe Foto. Die Innesohle läßt sich bei Bedarf herausnehmen. Der Schuh selbst ist sehr leicht und kaum spürbar am Fuß.

Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen seitlich innen
Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen seitlich innen

Hinweis: Wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich im gleichen Fenster eine größere Ansicht.

Ich besitze zwei ältere Versionen dieses Schuhs. Siehe Fotos. Es gibt Modelle für Frauen und für Männer. Ich laufe mit der Männerversion – in erster Linie, weil ich die Farben „dezenter“ finde. (Ich steh nicht so auf rosa…)

Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen seitlich aussen
Vergleich Nike Free 3.0 zwei Versionen seitlich aussen

Hinweis: Wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich im gleichen Fenster eine größere Ansicht.

Der Nike Free 3.0 läuft sich mMn „wie auf Wolken“ (= Dämpfung). Über die Schnürung läßt sich etwas mehr Stabilität generieren, aber dabei kommt es darauf an, welche Strecken ich laufe. Ein zu fest geschnürter Schuh drückt mich auf langen Strecken sonst am Fußrist. Mehr als 12km bin ich damit noch nicht gelaufen, aber ich werde ihn auch auf längeren Strecken testen, weil der Nike Free 3.0 einfach super bequem ist.

Ein Nachteil – fast – aller Nike Free Schuhe ist, dass sie Steinchensammler sind. Das heißt, wenn ich über steinige Forstwege laufe (wo ich meistens unterwegs bin), darf ich nach meinem Lauf den „Hufkratzer“ holen, und die Steinchen aus der Sohle pulen, die nicht schon durch das einfache Verbiegen der Sohle herausfallen. Du solltest auch vermeiden damit durch Lehm, fette Erde, Pferdäpfel oder Hundehaufen oder ähnliches zu laufen – denn was sich so zwischen den Kerben festsetzt, darfst du hinterher herauspulen oder -spülen oder -schrubben. 😉

Vergleich 5.0:

Neutrallaufschuh vs. 5.0

Die Absatzhöhe des Nike Free 5.0 unterscheidet sich nicht/kaum von der Absatzhöhe und Laufsohle vieler herkömmlicher Laufschuhe. Die Dämpfung ist mehr als ausreichend – ähnlich wie bei Neutralschuhen, aber noch weicher. Der Absatz ist sogar geringfügig breiter. Die Sprengung ist ähnlich wie bei herkömmlichen Laufschuhen. Die Innenverstärkung (Pronationsstütze) fällt dezenter und flexibler aus als bei den herkömmlichen Laufschuhen. Die Materialverstärkungen wurden von Schuhversion zu Schuhversion auch wieder mehr (ich habe noch ein Paar der ersten Generation Nike Free 5.0). Vorteile bieten die flexiblere, da eingekerbte, Sohle und das geringere Gewicht. Ergo: Geringere Veränderung von Neutralschuh zu Nike Free 5.0 als zu 3.0.

Nike Free 3.0 vs. Nike Free 5.0

Der 3.0 verfügt im Vergleich zum 5.0 über eine geringe Sprengung, geringere Sohlenstärke, stärkere Einkerbungen (= erhöhte Sohlenflexibilität), geringeres Gewicht, geringere Verstärkung im Innenfußbereich (Pronationsstütze wäre ein zu starkes Wort dafür).

Vergleich Nike Free 3.0 vs. 5.0 Seite innen
Vergleich Nike Free 3.0 vs. 5.0 Seite innen
Vergleich Nike Free 3.0 vs. 5.0 hinten
Vergleich Nike Free 3.0 vs. 5.0 hinten

Hinweis: Wenn du auf die Bilder klickst, öffnet sich im gleichen Fenster eine größere Ansicht.

Wer mit dem Nike Free 3.0 läuft, sollte vorher mindestens dauerhaft in Wettkampfschuhen gelaufen sein, und über stabile Bänder, Sehnen und Fußmuskulatur verfügen, denn der Schuh stützt nicht mehr. Es ist – bis auf die Dämpfung – als ob du in einem Sneaker laufen würdest. Wer von einem typischen Laufschuh (Neutrallaufschuh, Pronationslaufschuh) auf den Nike Free umstellen will, ist wahrscheinlich mit einem 5.0er erst einmal besser bedient, denn die Unterschiede sind weniger ausgeprägt. Aber auch beim 5.0er solltest du Vorsicht walten lassen, deine Umfänge langsam steigern und rechtzeitig auf die Signale deines Körpers hören, nicht erst, wenn du vor Schmerzen nicht mehr laufen kannst.

Willst du regelmäßig über aktuelle Beiträge informiert werden? Dann trag dich für das E-Mail Abo ein.

Klick hier für die Beschreibung zu den Kursinhalten meiner Lauftrainings

Klick hier für die Beschreibung zu den Kursinhalten meiner Schwimmtrainings.

Klick hier, um eine Trainingsstunde bei mir zu buchen.

Oder fordere gleich mein komplettes Trainingsangebot unter dieser E-Mail Adresse an: v (dot) honoschenko (at) googlemail (dot) com

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Tipps für Laufeinsteiger – Ursachen von zu hohen Herzfrequenzen im Training
So vermeidest du Kniebeschwerden beim Laufen
Vibram Fivefingers – Testlauf 2
Barfusslaufschuhe 2 – Der Beachwalker von Aqua Sphere
Barfusslaufschuhe – Ein Einkaufsführer
23 Tipps für Laufeinsteiger
Tipps für Laufeinsteiger – Wann solltest du deine Laufschuhe austauschen
Tipps für Laufeinsteiger – Vorbereitung für den Lauf
Tipps für Laufeinsteiger – Erhöhe deine Schrittfrequenz
Bist du ein Radiergummiläufer?
Tipps für Laufeinsteiger – Aller Anfang ist leicht
Warum solltest du an 5km-Wettkämpfen teilnehmen?
Tipps für Laufeinsteiger – Erste Schritte in der Tempoarbeit
Die Wissenschaft des Laufschuhkaufs

Advertisements

2 Kommentare zu “Minimalistische Laufschuhe – der Nike Free 3.0”

  1. Hallo Vera! Ich will nur wieder mal ein Lebenszeichen nach M schicken. Und einmal mehr Danke für Deine Tipps sagen.
    Der Nike free 3.0 habe ich auch in Gebrauch, aber nur für die Freizeit. Er ist „saubequem“ das gebe ich zu, aber Laufen wollte ich nicht in den Schuhen. Vielleicht sollte ich es auf Asphalt mal ausprobieren.
    Ich hoffe, es geht Dir gut. Bis bald wieder mal!
    Gruß Dieter

    1. Hallo Dieter,

      das ist schön, wieder von dir zu lesen ;o) Ich hoffe, du bist auch wohlauf. Einen Lauf-Versuch sind sie allemal wert. Als ich mir vor ca. 8 Wochen meine kleine Zehe nochmals angebrochen hatte, waren die Nike Free 3.0 die einzigen Schuhe in welchen ich laufen konnte. Bei allen anderen Laufschuhen war die Zehenbox zu eng, d.h. verursachte Druck auf den kleinen Zeh und dadurch Schmerzen. Sozusagen auch ein guter Reha-Schuh ;o)
      Viele Grüße. Vera

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s